Elektromobilität

Förderungsoffensive „Fahrzeuge mit alternativem Antrieb und Elektromobilität“
[Auszug aus den Förderrichtlinien]

Gefördert werden Investitionen zur Anschaffung bzw. Umrüstung von bis zu 10 alternativ betriebenen Fahrzeugen und bis zu 50 Elektrofahrrädern.
Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen sowie Vereine, konfessionelle Einrichtungen und öffentliche Gebietskörperschaften.
Die Förderung beträgt in Abhängigkeit der Fahrzeugklasse und der Antriebsart 200 Euro bis 4.000 Euro pro Fahrzeug. Die Antragstellung ist erst nach Umsetzung des Vorhabens möglich.

Förderungsfähige Maßnahmen und Anlagen(teile):
– Anschaffung der Fahrzeuge
– Umrüstung der Fahrzeuge
– Elektrofahrräder

Nicht förderungsfähige Maßnahmen und Anlagen(teile):
– Allfällige Betriebskosten für die Fahrzeuge bzw. Elektrofahrräder
– Radzubehör, Radabstellanlagen, etc.
– Bauliche Anlagen, etc.
– Stromproduzierende Anlagen

Elektrofahrräder
200 Euro bzw.
400 Euro bei der Verwendung von 100% EET bzw. Ökostrom

Einspurige Elektrofahrzeuge
250 Euro bzw.
500 Euro bei der Verwendung von 100% EET bzw. Ökostrom
Beispiel: E-Scooter, E-Motorrad

Elektro-Leichtkraftfahrzeuge oder dreirädrige Elektrofahrzeuge
500 Euro bzw.
1.000 Euro bei der Verwendung von 100% EET bzw. Ökostrom

Mehrspurige leichte Elektrofahrzeuge
1.000 Euro bzw.
2.000 Euro bei der Verwendung von 100% EET bzw. Ökostrom

Mehrspurige Elektrofahrzeuge
2.000 Euro bzw.
4.000 Euro bei der Verwendung von 100% EET bzw. Ökostrom
Fahrzeuge, deren Masse (ohne Batterie) mehr als 350 kg beträgt,
Beispiel: Elektro-PKW, leichte Nutzfahrzeuge

Weitere Details finden man unter folgenden Links:
http://www.umweltfoerderung.at/mobilitaetsmanagement_kommunen
http://www.e-mobil-noe.at/foerderung (25% “Bonus” durch das Land NÖ)