2018 Thermische Solaranlagen

Gefördert werden Solaranlagen < 100 m2 für: • Warmwasserbereitung, • Raumheizung, • Prozesswärmebereitung
Die Förderung wird als nicht ruckzahlbarer Netto-Investitionskostenzuschuss, abhängig von der installierten Kollektorfläche, ausbezahlt und beträgt 150 Euro/m2 bei Standardkollektoren, 195 Euro/m2 bei Vakuumkollektoren und 125 Euro/m2 bei Luftkollektoren. Für Kollektoren mit dem Österreichischen Umweltzeichen und bei gleichzeitiger Umsetzung einer Holzheizung kann ein Zuschlag von 10 Euro/m2 beansprucht werden.

Die maximale Förderung ist mit 30 % der anerkennbaren Kosten begrenzt.

Förderfähige Anlagenstandorte: • Sozialeinrichtungen, • Bildungseinrichtungen, • Vereinsgebäude, • öffentliche Gebäude, • öffentliche Infrastruktur

Antragstellungsberechtigt sind: • Gemeinden, • gemeindeeigene Betriebe, auch in Form von Betrieben mit marktbestimmter Tätigkeit, • Vereine, Verbände und Genossenschaften (z. B. Sportvereine, Abwasserverband), • öffentliche Institutionen (z. B. Schulen, Gebäude deröoffentlichen Verwaltung), • Betriebe (KU, MU) in aktiven Klima- und Energie-Modellregionen

Größere Anlagen können im Rahmen des Programms „Solarthermie – Solare Großanlagen“ gefördert werden.

Detailinformationen: KEM Leitfaden (S. 42 f) und hier