2018 E-Ladeinfrastruktur

Förderung von „E-Ladeinfrastruktur“

Die Berechnung der Förderung erfolgt in Form einer Pauschale pro Ladestelle (pro Standsäule bzw. Wallbox) in Abhängigkeit der technischen Ausgestaltung der Ladestelle (Ausführung, Leistung, Spannung und Stromstärke).

  • 375 Euro für Normalladen mit Wechselstrom von mehr als 3,7 kW bis 22 kW (400V, 32A) Abgabeleistung, Wallbox
  • 1250 Euro für Normalladen mit Wechselstrom von mehr als 3,7 kW bis 22 kW (400V, 32A) Abgabeleistung, Standsäule
  • 2500 Euro für beschleunigtes Laden mit Wechselstrom oder Gleichstrom von mehr als 22 kW bis 43 kW (400V, 63A) Abgabeleistung

Die Förderung ist mit 30% der anrechenbaren förderungsfähigen Kosten begrenzt.

Die Förderungspauschale ist für AntragstellerInnen aus den Klima- und Energiemodellregionen – gegenüber der Pauschalen aus der Förderungsaktion „E-Ladeinfrastruktur“ der Umweltförderung im Inland (UFI) – inklusive einem Zuschlag von 25% ermittelt.

Antragstellungsberechtigt sind: • Gemeinden in aktiven Klima- und Energie Modellregionen, • gemeindeeigene Betriebe, auch in Form von Betrieben mit marktbestimmter Tätigkeit in aktiven Klima- und Energie Modellregionen, • Betriebe und sonstige unternehmerisch tätige Organisationen, öffentliche Einrichtungen, Vereine, Verbände, konfessionelle Einrichtungen in aktiven Klima- und Energie-Modellregionen

Die Antragstellung erfolgt vor Umsetzung des Projektes bzw. vor rechtsverbindlicher Bestellung der Maßnahme

Für den Standort der Ladestellen ist der Nachweis über den Bezug von Strom aus ausschließlich erneuerbaren Energieträgern zu erbringen.

Aktion 2018: Anträge müssen bis zum 28.02.2019 um 12:00 Uhr eingebracht werden. Start der Online-Einreichung ist am 19.06.2018

Unterlagen/Links:
Infoblatt
Online-Einreichung
klimaaktiv mobil: Informationsblatt Antragstellung