In der Volksschule Pottschach fand am 3. Juni 2020 ein Radworkshop als praktischer Teil der freiwilligen Fahrradprüfung des Klimabündnis Niederösterreich statt.
Die SchülerInnen hatten viel Spaß mit ihren Fahrrädern und erlernten wichtige Regeln im Radverkehr. DIin Christiane Barth und Karl Kofler vom Klimabündnis NÖ bauten vor der Volksschule einen Parcours auf und erklärten den SchülerInnen Grundlagen für Sicherheit im Radverkehr.

Fokus auf praxisnahes Training

Im Rahmen des Klimabündnis Radworkshops in der Volksschule Pottschach wurde die Zufahrt zur Schule für den Autoverkehr gesperrt. Die SchülerInnen absolvierten einen Radparcours und wurden über die StVO-Tauglichkeit des eigenen Fahrrades, Regeln des Straßenverkehrs und den richtigen Sitz des Fahrradhelmes aufgeklärt.
„Der Radworkshop ist ein tolles Angebot für die SchülerInnen, er hilft die Sicherheit am Fahrrad sowie ein achtsames Miteinander zu trainieren. Die SchülerInnen sind mit Freude dabei.”, so Direktorin Sonja Schilling. Die Stadträtinnen Daniela Mohr und Andrea Reisenbauer sind von der Sinnhaftigkeit des Projekts überzeugt: „Wir freuen uns über das Engagement der Volksschule, wichtige Aspekte des Radverkehrs an die junge Generation weiter zu vermitteln. Herzlichen Dank an Frau Direktor Schilling für ihre Initiative, sodass die Kinder noch rechtzeitig vor den Sommerferien die Fahrradprüfung ablegen konnten – und dies genau am Weltfahrradtag.”
Der Radworkshop des Klimabündnis NÖ fand im Rahmen der Klima- und Energiemodellregion Schwarzatal statt. KEM-Managerin Andrea Stickler: „Die Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen in der Region trägt wesentlich zum Gelingen von Klimaschutz-Projekten bei. Dem Radverkehr kommt dabei eine wichtige Rolle zu.”

Foto: (c) Robert Unger